Der Petersdom im Fokus

Den Blick lenken, nicht zulassen, dass er schweifen kann, dafür ist diese städtebauliche und gartengestalterische Perspektivierung ein außergewöhnliches und sehr schönes Beispiel. Die Perspektivierung wird hier durch zwei sich verstärkende Verengungen des Blickfeldes erreicht:

  • Man schaut durch das Schlüsselloch – eine schon extreme Verengung des Blicks – und sieht im Hintergrund die Kuppel des Petersdoms.
  • Durch die gartengestalterische Einfassung des Weges, der hinter dem Portal liegt, mit hohen Hecken zu beiden Seiten, die sich oben berühren, so dass fast der Eindruck eines gotischen Kreuzgangs entsteht, wird die Perspektive noch einmal verengt, sodass die Kuppel nahezu das Einzige ist, was sichtbar ist.

Zu sehen ist dieses zauberhafte Musterbeispiel einer Perspektivierung auf dem Aventin, einem der sieben Hügel Roms, an der Piazza dei Cavalieri di Malta, einem Standort des Malteserordens. Hinter dem Portal befindet sich die Ordenskirche Santa Maria del Priorato.

Quelle: eigenes Foto

Buco della serratura di Roma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.